Saarlooswolfhond Kennel Waya Whakan

www.waya-whakan.de

Sonstiges / Wichtiges

Hier schreibe ich alles auf, was ich für wichtig halte und wo ich weiß, dass es leider nicht überall bekannt ist wie z. B. Vergiftung mit Xylitol. Diese Seite werde ich von Zeit zu Zeit immer wieder vergrößern.

Xylitol / Xyit Vergiftung
Alkohol
Giftige Lebensmittel (Obst, Gemüse etc.

Rattengift / Schneckenkorn

Xylitol / Xylit: 
Viele wissen weder was das ist noch das sie es im Haushalt haben und es Hunde tötet!
Xylitol/Xylit ist ein Zuckerersatz, der jedoch auch zur Kariesprophylaxe verwendet wird und daher nicht nur in vielen Lebensmitteln (Torten, Süssigkeiten etc.) zu finden ist sondern auch in Zahnpasta und Kaugummis. 

Für den Menschen ist Xylit eigentlich gesund - für einen Hund tödlich. Bereits Mengen ab 0,1g/ kg Körpergewicht wirken bei Hunden toxisch und können zu einer Hypolykämie führen. 0,5g / kg Körpergewicht können zu einem akuten Leberversagen führen. 

Hunde - vor allem Welpen klauen gerne oder versuchen Kaugummis vom Boden aufzulesen. Der Saarloos ist dafür bekannt, alles als Welpe aufzunehmen und gerne Essen zu klauen. Bitte achte darauf, dass kein Xylit im Haushalt vorhanden ist, dass keiner Deinem Hund ein Stück vom süssen Stückle abgibt, dass er keine Süssigkeiten oder ähnliches bekommt. Solltest Du die Zähne Deines Hundes putzen, stelle entweder die Zahnpasta selbst her oder kaufe Hundezahnpasta. 

Sollte Dein Hund Xylit gefressen haben oder Du nur die Befürchtung haben, bitte sofort in eine Klinik fahren. Frag beim Anruf nach wie viel Traubenzucker Du geben darfst/sollst, denn das hilft, damit Dein Hund zeitweise überlebt. Leider kennen viele Tierärzte die Gefahr nicht oder wissen noch nicht mal was Xylit ist. Daher lese Dir den zweiten Link durch. Hier wird angegeben, was der Tierarzt bzw. Klinik tun muß, damit Dein Hund überlebt. 

Hier noch zwei Links bezüglich Xylit: 
Zentrum der Gesundheit (was ist Xylit, wie wird es hergestellt etc.) 
CliniPharm (medizinische Internetseite mit Angabe der Vergiftungssynothme etc.)

Alkohol:
Du wirst jetzt denken: "natürlich bekommt mein Hund kein Alkohol". Aber oft ist es einfach aus der Feierlaune heraus doch mal dem Hund ein Bier anzubieten. Viele geben leider auch zu Silvester dem Hund ein Schnapsglas Eierlikör - wird auch leider auf vielen Internetseiten empfohlen bei Angsthunden. Bitte niemals auf solche Empfehlungen hören ohne nicht vorher mal gegoogelt zu haben - egal ob es sich um Alkohol oder irgendwelche Medizin geht oder sonst was. Vor Gabe immer nachfragen zb im Google. 

Gefährliche Lebensmittel (z. B. Gemüse):
Bei Gemüse denkt man an Gesundheit. Dennoch gibt es einiges, dass für den Hund nicht gesund ist wie z. B. Avocado. Hier ein
Link mit der Auflistung solcher Lebensmittel. 

Rattengift / Schneckenkorn: 
Das Rattengift und Schneckenkorn tödlich ist, ist natürlich jedem bekannt. Ich möchte jedoch noch auf 1-2 Dinge hinweisen. 

Mittlerweile gibt es Rattengift in allen möglichen Varianten, so daß man keine Möglichkeit hat, es zu erkennen. Teilweise sieht es aus wie bunte Bonbons. Daher bitte immer auf den Hund aufpassen - er darf nichts vom Boden essen. 

Schneckenkorn ist meist blau und liegt vor allem in Vorgärten aber auch oft in den schmalen Blumenstreifen, die man im Parks oder auch vor Häusern findet. Oft läuft der Hund dann doch einmal durch und wenn es vorher geregnet hat, haftet das auch mal an den Pfoten an. Bitte achte darauf und wasch beim Heimkommen die Pfoten, denn gerade Saarloos (aber auch andere Hunde) putzen sich gerne die Pfoten und nehmen somit Schneckenkorn auf. 

Bitte selbst niemals Schneckenkorn in den Garten/Blumenbeeten streuen. Es gibt mitterweile Schneckenkorn auf denen steht, dass es ungiftig wäre. Vergiss es - es stimmt nicht! Hier ein guter Link mit Angabe der Symptome, Gegenmaßnahmen etc. 

Solltest Du der Meinung sein, Dein Hund hat Rattengift oder Schneckenkorn gefressen, bitte sofort in die Notfallklinik und bitte bringe den Hund nicht zum Erbrechen. Bei vielen Giftsorten ist das Erbrechen keine gute Idee. Bei Rattengift hilft Vitamin K1. Die Gabe von Vitamin K1 bringt einem Zeit - d. h. wenn die Klinik weiter weg ist, erreicht man sie vielleicht noch rechtszeitig. 

Bei vielen Giften ist die Gabe von Kohletabletten auch ein guter Tipp, denn Kohle bindet Gifte. Allerdings muß man sehr viel geben und ob das möglich ist, ist fraglich. Vor allem benötigt man Zeit um diese zu geben und diese Zeit sollte man lieber dazu verwenden, schnellst möglich die Klinik zu erreichen. 

Es gibt eine tolle Internetseite "Erste Hilfe beim Hund", die ich hier verlinkt habe.